Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies einsetzen. Selbstverständlich sind unsere Cookies glutenfrei.
Weitere Informationen

Wie wird die Diagnose gestellt?

Beim ersten Verdacht auf eine Zöliakie, sollten zunächst Antikörper aus dem Blut bestimmt werden. Hierbei sollten Gewebstransglutaminase-IgA und / oder Endomysium-IgA-Antikörper untersucht werden.
Die endgültige Absicherung der Diagnose erfolgt durch eine Dünndarmbiopsie.
Die heute übliche endoskopische Dünndarmbiopsie ist relativ ungefährlich und dauert meist nicht länger als 10-15 Minuten. Dabei wird eine Kamerasonde an einem dünnen Schlauch über Mund, Speiseröhre und Magen in den Dünndarm geschoben. Mehrere Gewebeproben werden aus verschiedenen Bereichen entnommen und anschließend mikroskopisch untersucht.
Der Antikörpertest kann eine Dünndarmbiopsie nicht ersetzen. Auch bei Kindern ist die sichere Diagnose durch die Dünndarmbiopsie notwendig, da sie bei positiver Diagnose ihr Leben lang glutenfrei essen müssen. Erfahrene Kliniken nehmen die Untersuchung mit speziell für Kinder angefertigten Geräten vor.
Ein Stuhltest auf Gliadin- oder Transglutaminase-Antikörper ermöglicht keine zuverlässige und sichere Diagnose.