Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies einsetzen. Selbstverständlich sind unsere Cookies glutenfrei.
Weitere Informationen

Gut zu wissen:

Bereits 1/8 Gramm Weizen schädigt bei Zöliakiebetroffenen den Dünndarm und kann zu Beschwerden führen.


VERORDNUNG (EG) Nr. 41/2009 DER KOMMISSION
vom 20. Januar 2009
zur Zusammensetzung
und Kennzeichnung
von Lebensmitteln,
die für Menschen mit einer
Glutenunverträglichkeit geeignet sind:

Weisen Lebensmittel beim Verkauf an den Endverbraucher
einen Glutengehalt von höchstens 20 mg/kg (= 20 ppm) auf,
können sie mit der Bezeichnung „glutenfrei“ versehen werden.

Welche Nahrungsmittel sind glutenhaltig?

Bei der glutenfreien Ernährung sind die folgenden Getreidesorten grundsätzlich zu meiden:

  • Weizen, Dinkel, Grünkern
  • Roggen
  • Gerste
  • handelsüblicher Hafer
  • verwandte Getreidearten und Urkornarten wie Kamut® (Khorasan-Weizen) und Einkorn

und alle daraus hergestellten Lebensmittel wie:

  • Mehl
  • Stärke
  • Graupen
  • Grieß
  • Flocken (Müsli)
  • Paniermehl
  • Teigwaren
  • Backwaren

Gluten ist deshalb in den folgenden Produkten enthalten:

  • Brot, Brötchen
  • Nudeln, Pizza, Knödel, Gnocchi
  • paniertes Fleisch, panierter Fisch
  • Kuchen, Torten, sonstige Backwaren
  • Kekse, Müsliriegel
  • Eiswaffeln
  • Salzstangen, Knabbergebäck
  • Bier, Malzbier

Eine ausführliche Übersicht zur Auswahl glutenfreier Lebensmittel finden Sie im Vorwort der aktuellen Aufstellung glutenfreier Lebensmittel, sowie im Mitgliederbereich unserer Homepage.