Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies einsetzen. Selbstverständlich sind unsere Cookies glutenfrei.
Weitere Informationen

Verlängertes Stadtwochenende

Die Skyline von Frankfurt
leckere Burger und glückliche Teilnehmer

Stadtwochenende Frankfurt am Main, 13.05.-16.05.2016

Das Pfingstwochenende in Frankfurt am Main zu verbringen war eine gute Idee.
Dreizehn Zölis aus ganz Deutschland haben sich zusammen gefunden, um sich durch diese schöne Stadt zu futtern.

Nachdem alle die Reise nach Frankfurt erfolgreich absolviert hatten und versuchten sich wenigstens ein paar Namen der Anderen zu merken, gab es die erste glutenfreie Stärkung des Wochenendes: Spaghetti mit Bolognese oder Tomatensauce. Viele von uns mussten zunächst realisieren, dass sie bedenkenlos zugreifen können.
Das genauere Kennenlernen wurde in einer nicht weit entfernten mexikanischen Bar fortgesetzt und wir waren uns auf Anhieb sympathisch. Damit nahm das Wochenende seinen Lauf.

Das erste gemeinsame Frühstück am Samstagmorgen wurde von allen organisiert und begeisterte uns auf Grund der großen Auswahl. Die Favoriten des Morgens waren Mohnschnecken und Käsestangen von der Hammermühle.
Einen netten Spaziergang, 328 Treppenstufen und eine Portion Sauerstoff später, ließen wir unsere Blicke vom Domturm über ganz Frankfurt gleiten. Anschließend hatten wir Zeit das vorher Gesehene aus der Nähe zu betrachten und die Stadt unsicher zu machen. Nach einer ausgiebigen Shopping Tour erreichten auch die letzten Teilnehmer (nach einem etwas längeren Sprint) den “Ebbelwei-Express”, in welchem wir das Getränk der Stadt kennenlernten: Ebbelwoi. Dieser wurde von da an zu unserem treuen Begleiter, weil er allen sehr gut geschmeckt hat.
Den Abend starteten wir mit glutenfreier Pizza im Ristorante La Favola und beendeten ihn in unserer Ferienwohnung mit Schnitzer Bräu Hirse-Lemon und einem Zeichen-Spiel, das ungeahnte Talente zum Vorschein brachte.

Die Nacht auf Sonntag war kurz, doch das hervorragende Frühstück mit Kaiserschmarrn und Palatschinken sorgte gleich für gute Stimmung.
Gut gestärkt stiefelten wir bei mittelmäßigem Wetter zum Zoo. Dort ließen wir uns von Tieren und den passenden Tierkeksen begeistern. Nach Plünderung des Zooshops fielen wir erschöpft in unsere Betten, um uns kurze Zeit später (wieder einigermaßen hergestellt) für die anstehende Bootsfahrt mit halbgefrorenem Apfelkuchen zu stärken.
Als die Fahrt auf dem Main beendet war, besuchten wir das Lokal “Die Kuh die lacht“, wo wir uns leckere Burger, Pommes und einen vorzüglichen Nachtisch gönnten.
Den letzten Abend ließen wir bei ein paar Gesellschaftsspielen gemeinsam ausklingen.

Das dritte und leider letzte Frühstück hielt das Niveau der ersten zwei Tage.
Nachdem wir uns den Bauch vollgeschlagen hatten, teilten wir die üppigen Essensreste auf und alle packten fleißig mit an, um klar Schiff zu machen. Den krönenden Abschluss des Wochenendes war ein Besuch im “Tortenengel”, um dort noch ein leckeres Stück glutenfreie Torte zu essen. Pappsatt und mit Vorräten eingedeckt machten sich alle Teilnehmer auf den Weg zurück ins normale Leben.

Gut zu Hause angekommen wollen wir uns noch einmal bei allen Teilnehmern und vor allem bei Ilka und Sabine bedanken, die dieses Wochenende so wunderbar gemacht haben!

Verfasser: Alina Löloff, Maike Löwner